Das Mitsubishi „Electric Vehicle”, vormals als i-Miev verkauft. Bild: Mitsubishi

Das Mitsubishi „Electric Vehicle”, vormals als i-Miev verkauft. Bild: Mitsubishi

Der Name war sehr einprägsam – wenn er auch im deutschen Sprachgebrauch etwas seltsam klang: Der Mitsubishi i-MiEV soll künftig als „Electric Vehicle“ vermarktet werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Und: der neue Modelljahrgang soll für unter 24.000 Euro erhältlich sein und hjetzt eine Reichweite von 160 Kilometer aufweisen.

Der viersitzige Cityflitzer sei weltweit erste in Großserie gefertigte Elektrofahrzeug. Mit der Namensänderung soll der alternative Antrieb stärker betont werden. Neu sind die LED-Hauptscheinwerfer, die die bisherigen Halogenscheinwerfer ersetzen, wie auch die vordere Sitzheizung, die jetzt über verschiedene Temperaturzonen verfügt.

Ausgestattet ist der Elektroflitzer wie bisher mit Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern und Außenspiegeln sowie Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Für die Batterie und die wichtigsten Elektrokomponenten wie Inverter und Motor gewährt der Hersteller eine Garantie von fünf Jahren bis 100.000 Kilometer.