Die Tesla-Pläne für die Gigafactory. Quelle: Tesla

Die Tesla-Pläne für die Gigafactory. Quelle: Tesla

Der amerikanische Hersteller von exklusiven Elektroautos Tesla hat angekündigt, eine „gigafactory” für die Herstellung von Batterien zu bauen. Ziel ist es, auf diesem Weg Batterien gübstiger anbieten zu können und damit den Elektroautos den Weg in den Massenmarkt zu ebnen.

Bis in drei Jahren, so kündigte Tesla auf seiner amerikanischen Website an, wolle man ein Modell für den Massenmarkt anbieten. Bislang sind die Tesla-Modelle als sehr teure, aber auch sehr effiziente Sportwagen mit außergewöhnlich großer Reichweite erhältlich.

Und um die Kosten der teueren Lithium-Batterien schneller zu senken, als dies bei normaler Entwicklung der Fall wäre. steigt der Elektro-Auto-Produzent jetzt auch in die Batterieherstellung ein, zumindest in den USA.

„In cooperation with strategic battery manufacturing partners, we’re planning to build a large scale factory that will allow us to achieve economies of scale and minimize costs through innovative manufacturing, reduction of logistics waste, optimization of co-located processes and reduced overhead.”

Die Gigafactory soll bis 2020 mehr Lithium Batterien herstellen, als weltweit bis 2013 erzeugt wurden. Die Kosten der Batterien will man damit um mehr als 30 Prozent senken.

Hier findet man ein PDF, dass die Pläen veranschaulicht.