Der Toyota Auris schnitt im Dauertest besonder gut ab. Foto: Toyota

Der Toyota Auris schnitt im Dauertest besonder gut ab. Foto: Toyota

„Keine Panne, kein Defekt”: Das ist das Ergebnis des Dauertests der Zeitschrift „auto motor und sport“ über mehr als 100.000 Kilometer, das man in der Toyota Pressestelle jetzt mit Stolz verteilt: Es handele sich immerhin um das ”beste Ergebnis aller Zeiten”. Bei jedem anderen, bisher getesteten Auto traten in dem zweijährigen Test zumindest kleine Defekte oder größere Pannen auf – nicht so beim Auris Hybrid, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Tester hoben insbesondere die Antriebstechnik des Kompaktwagens lobend hervor: Der Hybridantrieb sei technisch deutlich aufwändiger und damit potenziell störanfälliger als ein klassischer Verbrennungsmotor, heißt es in ihrem Urteil. Der Toyota Auris Hybrid bewies ihnen das Gegenteil und machte über die gesamte Laufzeit eine ausgezeichnete Figur. Mit Ausnahme der üblichen Inspektionen musste der kompakte Japaner nicht in die Werkstatt. Nur nach 98.805 Kilometern wurde eine Glühlampe für das Abblendlicht ausgetauscht.

Der Dauertest der Autozeitschrift wird bereits seit 1962 durchgeführt. Seitdem unterzogen die Redakteure mehr als 300 Fahrzeuge einem Belastungstest. Lag die Kilometerbelastung anfangs bei 15.000 Kilometern, wurde sie 1976 bereits auf 100.000 Kilometer erhöht. Seit 1990 wurden 176 Autos über 100.000 Kilometer getestet.