Aus autonetzer.de wird car2share.com mit Unterstützung von Daimler

Aus autonetzer.de wird car2share.com mit Unterstützung von Daimler

Einen der ganz Großen der Branche hat sich das noch recht junge Unternehmen Autonetzer.de als Partner geangelt: Der Daimler Konzern wird einer Pressemitteilung zufolge das private Carsharing der Autonetzer unterstützen.

Mit car2share erprobe der Automobilhersteller einen weiteren innovatives Mobilitätsdienst: In der Kooperation mit dem Start-up-Unternehmen soll durch die Vermietung privater Fahrzeuge „die Ressource Auto besser” genutzt werden und gleichzeitig Geld verdient werden (gemeint sind hier wohl diejenige, die ihr Auto zur Verfügung stellen.

Die optimale Auslastung der Ressource Auto habe noch Potential, so Wilfried Steffen, Leiter des Bereichs Business Innovation, dem Lab für innovative Geschäftsmodelle bei der Daimler AG: Private Fahrzeuge würden durchschnittlich mehr als 20 Stunden am Tag nicht genutzt“.  

Daimler will deshlab mithelfen, private Fahrzeugbesitzer und potenzielle Mieter auf der Carsharing-Plattform zusammen zu bringen. Autonetzer betreibt seit 2010 deutschlandweit die Vermittlung von Autos von privat an privat und hat bereits über 15.000 Carsharing-Kunden. Autonetzer übernimmt den Betrieb und die Vermarktung der Online-Plattform car2share.

Natürlich würden Fahrzeugkauf und -leasing auch in Zukunft dominieren, so Steffen. Doch die Entwicklung dahin, Dinge zu nutzen, anstatt sie zu besitzen, gewinne an Bedeutung. Von der Partnerschaft mit Autonetzer verspreche man sich „direkte Markterfahrungen im Peer-to-Peer Carsharing.“

Daimler engagiert sich in diesem Bereich bereits über das Projekt car2go, außerdem schuf man hier die Mobilitätsplattform moovel, in der durch eine App fürs Smartphone Autonutzung und ÖPNV besser korrdiniert werden sollen. Beide Dienste wurden zu Beginn des Jahres in der Daimler Mobility Services GmbH gebündelt. Im Rahmen von car2share ist eine Verknüpfung mit diesen Mobilitätskonzepten geplant.

Über www.car2share.com werden dem Kunden Autos in seiner Nachbarschaft angezeigt, die andere Privatpersonen zur Verfügung stellen. Bevor der Interessent eine unverbindliche Buchungsanfrage sendet, kann er sich ausführlich über Preise und Bedingungen informieren. Hat der Vermieter die Anfrage akzeptiert, überweist der Kunde im nächsten Schritt den Preis für Miete und Versicherungsschutz. Zur persönlichen Autoübergabe sind dann lediglich das Übergabeprotokoll sowie Führerschein und Personalausweis notwendig. Nach einer kurzen Einweisung vom Besitzer des Autos kann die Fahrt losgehen.

Seine Stärlen wird auch dieses Angebot vor allem in Ballungsräumen haben. Bei der Eröffnung der Autonetzer-Website (auf die man derzeit auch durch die Adresse car2share.com weitergleitet wird) hatte ich das Angebot ja bereits angetestet und für meine Region (die man getrost aich als Provinz bezeichnen darf) nur sehr wenige Angebote erhalten. Auch jetzt beschränkt sich bei diversen Anfragen das Angebot auf ein Fahrzeug, wohingegen man zum Beispiel im Raum Stuttgart aktuell 50 verfügabre Fahrzeuge (von 72 Fahrzeugen insgesamt) angeboten bekommt.