ibullitt: elektrisch unterstützter Lastenesel

ibullitt: elektrisch unterstützter Lastenesel

Können elektrisch unterstützte Lastenesel die Welt retten? Naja, vielleicht nicht alleine. Aber einen gewissen Anteil kann hat man ihnen vermutlich schon alleine dadurch zurechnen, dass der Hersteller des Cargo eBike iBullitt jetzt einen ÖkoGlobe 2012 erhielt.

Das Berliner eMobility-Unternehmen Urban-e erhielt diesen Preis in der vergangenen Woche. Er zeichnet unter anderem ökologisch innovative Fahrzeuge aus. Als erstes Start Up in der Geschichte des Preises prämiert, würdigte die Jury Urban-e für sein Elektro-Lastenrad iBullitt, das sich mit eigener Photovoltaik-Anlage durch Solarenergie speisen kann.

Den Preis verlieh der Sprecher der Jury Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Lehrstuhl für BWL, Universität Duisburg-Essen. Schirmherr der Veranstaltung war der Bundesumweltminister Peter Altmaier.

Die Urban-e GmbH beschäftigt sich ausschließlich mit der Entwicklung und dem Vertrieb von elektrisch betriebenen Zweirädern und E-Mobility Consulting. Neben einer Reihe von Lastenrädern, die auch ohne Solaraufladung der Batterie elektrisch unterstützt werden gehören zum Portfolio auch ein e-Scooter und verschiedene E-Bikes.

Das Angebot der Lastenräder fällt auch dadurch aus dem Rahmen, als es sich von vorneherein an Gewerbetreibende richtet: Auf der Website werden die drei Modelle alle mit Leasingvertrag angeboten, die Räder können aber auch ’normal‘ gekauft werden. Das iBullitt, für das die Unternehmer Frank Müller und Christoph Hahne jetzt ausgezeichnet wurden, ist dagegen zumindest laut Website noch gar nicht erhältlich.

Mit ihrem ‚innovativen eLastenfahrzeug‘ iBullitt wollen die Berliner Anbieter neue Geschäftsmodelle und Absatzkanäle ermöglichen. Außerdem biete das auffällige Fahrzeug viel Werbefläche. Seit knapp 2 Jahren ist das iBullitt bei professionellen Kurierfahrern im Einsatz und habe sich dort nach Angaben des Unternehmens als sehr zuverlässig erwiesen.