Erfolgsmodell: Das Bolloré Bluecar

Erfolgsmodell: Das Bolloré Bluecar

Diese Franzosen! Oder besser: Diese Pariser! Die nämlich sind es, die sich in punkto umweltfreundliche Mobilität als äußerst anpassungsfreudig erweisen. Erst machen sie das Velib, das Leihfahrrad zum festen Bestandteil des Straßenbildes, das viele deutsche noch zuerst mit qualmenden und hupenden Kleinwagen in Verbindung bringen. Und jetzt steigen sie massenhaft auf kleine Elektro-Autos um, die man im Rahmen eines Carsharing-Projektes nutzen kann: Pariser E-Autos fahren fünf Millionen Kilometer.

So berichtet es der ADAC in seinem Blog „Das elektrische Fahrtenbuch”. Die elektrischen Knutschkugeln heißen Balloré Bluecar, sind die Erfindung eines reichen Industriellen und – so wird berichtet – der Liebling vor allem der Pariser Frauen. Berichtet wurde bereits hier und hier, als das Projekt vor einem Jahr im Dezember 2011 startete. Und in Anlehnung an das Erfolgsmodell Velolib heißt es Autolib.