Der neue Toyota Yaris gewinnt beim MPG Marathon

Der neue Toyota Yaris gewinnt beim MPG Marathon

Den Klassensieg in der Kompaktklasse des MPG Marathon errang der Toyota Yaris mit lediglich 3,9 Litern Kraftstoffverbrauch. Damit, so heißt es in der Pressemitteilung, sei der gemessene Durchschnittsverbrauch fast ein Liter besser als in der Werksangabe. Der Wettbewerb fand bereits am 5./6. Oktober 2011 in England statt, daher auch die Bezeichnung MPG. Die Briten messen bekanntlich nicht den Verbrauch auf 100 Kilometern, sondern ermitteln die Reichweite für jede verbrauchte Gallone (Miles per Gallon; im Internet finden sich genügend Webseiten zur Umrechnung). Die Werksangabe für den 100-Kilometer-Verbrauch liegt übrigens bei 4,8 Litern, das Wettbewerbsergebnis ist also um 18,75 Prozent „besser”.

Zwei Tage lang wurden 150 Kilometer nordwestlich von London auf den Straßen des britischen Hinterlands, die sparsamsten Fahrzeuge ermittelt. Die 563 Kilometer lange Strecke führte die 38 Teilnehmer in fünf Kategorien über Landstraßen, Bundestraßen und Autobahnen. Am Ende hatte der neue Yaris mit 23,2 Litern noch nicht einmal eine halbe Tankfüllung benötigt und trug damit in der Klasse der Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß unter 120 g/km den Sieg davon.

Am Wettbewerb nahm der Yaris mit dem 1,0-Liter-VVT-i-Dreizylinder-Motor (51 kW/69 PS) teil und ließ damit alle Wettbewerber im Feld hinter sich.

Für einen Toyota-Doppelsieg sorgte der Prius mit dem Sieg in der Klasse der Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Er schaffte es auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,0 Liter.