Lange Zeit schien die Umweltfreundlichkeit von Nutzfahrzeugen kein besonders interessantes Thema. Dann kamen die gelben, grünen, roten Plaketten und mit ihnen auf einmal Zufahrtsbeschränkungen für Kleintransporte.

Aber es kommt noch besser. Die EU reduziert den CO2-Ausstoß für Kleintransporter. Die ersten Ankündigungen von Herstellern folgen auf dem Fuß, nicht zuletzt wegen des Pariser Autosalons und seiner zahlreichen Neuvorstellungen.

Ab 2020 soll es für Nutzfahrzeuge unter 3,5 Tonnen einen sogenannten Flotten-CO2-Grenzwert von 140 g/km geben. Dies dürfte für zahlreiche Gewerbetreibende und Handwerker der Anlass sein, sich aktuell nach einem neuen fahrbaren Untersatz umzusehen. Denn Verstöße sollen mit 95 Euro pro Gramm geahndet werden.

Für Lkw mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen ist derzeit noch keine Regelung geplant.