100723_glassofwater

Witzig, dass jetzt ein Autokonzern das aufgegriffen hat, was mir schon lange im Kopf herumging. Bei mir hat die Voirstellung ausgereicht, ein Glas Wasser stünde irgendwo im Auto, um Gas und Bremse ganz behutsam zu berühren. Und damit fährt man ganz automatisch ziemlich ressourcenschonend. Festgesetzt hat sich dieser Gedanke bei mir, als ich damals noch für eine Zeitung über die ersten Sprit-Spar-Schulen berichtete.

Alleine durch den Fahrstil ließen sich locker 10 Prozent Sprit einsparen, war damals der Tenor; das stimmt sicher auch heute noch.

Autobloggreen.com berichtet in einem aktuellen Artikel über eine Aktion von Toyota: A glass of water, in der genau dieser Gedanke propagiert wird.

Und weil der Appell an die Vorstellungskraft ja nicht immer so gut funktioniert, gibts passenderweise auch gleich eine App dazu fürs Iphone….