Der iOn von Peugeot

Der iOn von Peugeot

Das zumindest hat neulich der VW-Vertriebschef in einem Interview behauptet. Andererseits hat auch nach dem Ende der IAA der Hype ums Elektroauto nicht nachgelassen – zumindest nicht bei den Pressestellen der Autokonzerne. Peugeot zum Beispiel berichtet, dass schon 2010 das Elektroauto iOn an den Start gehen soll.

Wer nun staunt, weil ursprünglich so früh nur der Miev von Mitsubishi angekündigt war, der erfährt mehr in einer Pressemitteilung: „Mit dem Peugeot iOn, der in Zusammenarbeit mit der Mitsubishi Motors Corporation (MMC) entsteht, baut Peugeot die führende Position bei der Entwicklung und Produktion umweltfreundlicher Antriebssysteme weiter aus.“

Mit vier Türen, vier Sitzen, einer Länge von 3,48 Meter sowie einem Wendekreis von 4,50 m soll der iOn zuerst ein Stadtauto sein. Leistung 47 kW (64 PS), Höchstgeschwindigkeit 130 km/h. Die Lithium-Ionen-Batterien sollen eine „durchaus komfortable Reichweite“ von 130 Kilometern ermöglichen und können an einer herkömmlichen 220 V-Steckdose in sechs Stunden vollständig oder dank eines Schnellladesystems in 30 Minuten zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden.