Der Topf für die Abwrackprämie ist in absehbarer Zeit leer. Wer jetzt noch keinen Neuwagen angeschafft hat, der spekuliert vielleicht darauf, dass er auch einen günstigen und verbrauchsarmen Gebrauchtwagen für etwas weniger Geld bekommt.

Da passt es gut, dass wer seinen Diesel mit einem Partikelfilter nachrüsten lässt, vom Staat mit einem Steuerbonus von 330 Euro belohnt wird. Seit dem 1. August kann man sich diese Prämie auch in Bar auszahlen lassen. Von der Neuregelung profitieren natürlich auch die Besitzer von Dieselfahrzeugen, die ihren Pkw in Kürze verkaufen wollen, wie der ADAC jetzt in einer Pressemitteilung hervorhebt. Im Gegensatz zum Steuerbonus, der mit dem Verkauf an den Nachbesitzer übergeht, können sie die Barleistung selbst behalten.

Unabhängig davon rentiert sich die Nachrüstung eines Partikelfilters aber auch für Dieselfahrer, die nur eine rote oder gelbe Umweltplakette bekommen haben. Ohne Nachrüstung droht ihnen, dass sie schon in Kürze nicht mehr in einige Umweltzonen einfahren dürfen. Das schränkt nicht nur ihre Mobilität ein, es wirkt sich auch negativ auf den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs aus.

Barprämie oder Steuerbonus gibt es nur bis zum 31. Dezember 2009. Fahrzeuge, die nach dem 31. Dezember 2006 erstmals zugelassen wurden, werden nicht gefördert. Wie alle anderen Diesel-Pkw ohne Partikelfilter müssen sie jedoch noch bis zum 31. März 2011 die Strafsteuer von 1,20 Euro je 100 cm² Hubraum zahlen.