Das ist eines der Ergebnisse der ADAC-Markenuntersuchung AutoMarxX 2009, nämlich in der Kategorie „Umwelt“. Dieses und weitere Ergebnisse findet man auf der ADAC-Website (Automarxx 2009)

Stärker als bisher, so heißt es dort, werde in der aktuellen Auswertung das Umweltverhalten und die Sicherheit der Markenflotten bewertet. Für die Umweltbewertung wurden die Ergebnisse des ADAC-EcoTests als Bewertungsgrundlage herangezogen. Demnach bauen Toyota, BMW und smart die saubersten Autos. Unter dem Aspekt Sicherheit heißt der Sieger Mercedes, gefolgt von BMW, Audi und Volvo.

Der ADAC-Markenvergleich AutoMarxX bewertet zahlreiche Einzelkriterien wie Markenimage, Marktstärke, Kundenzufriedenheit und Produktstärke sowie Umwelt und Sicherheit. Wer auf der AutoMarxX-Website weitere Infos zum Thema Umweltaspekte sucht, der landet auf der Eco-Test-Veröffentlichung. Dort sind die umweltfreundlichsten Auomodelle gelistet, auf Platz eins steht der mit Erdgas betriebene VW Passat 1.4 TSI EcoFuel Trendline. Er hat nach fünf Jahren das Hybridmodell Toyota Prius an diesem Spitzenplatz abgelöst.

Sortiert man die ADAC-EcoTest übrigens nach den Punktwerten, dann ergibt sich folgende Reihenfolge der TopTen:

VW Passat 1.4 TSI EcoFuel Trendline (Erdgasbetrieb)
Toyota Prius 1.5 Hybrid Sol
Honda Civic 1.3 i-DSi i-VTEC IMA Comfort
Skoda Superb 2.0 TDI Elegance (DPF)
Audi A8 2.8 FSI e multitronic
Lada Priora 2172 1.6 16V LPG (Autogasbetrieb)
BMW 520d touring (DPF)
Toyota Avensis 1.8 Sol
Mercedes B 170 NGT BlueEFFICIENCY (Erdgasbetrieb)
Audi A6 2.0 TDI e (DPF)

Da steht dann der Audi A8 mit einem Spritverbrauch von 9,17 Litern auf Platz fünf. Der Audi A6 mit Diesel und Partikelfilter und 6 Litern auf Platz 10. Selbst der Audi A3 DPF (4,89 Liter) landet weit abgeschlagen dahinter. Welche Maßstäbe die Experten vom ADAC hier auch immer anlegen mögen: Mit meinen Vorstellungen von umweltfreundlichen Autos scheint das eher weniger zu tun zu haben…