Buslinien-Suche: Man könnte meinen, das Thema hat sich erledigt, wenn man die heutigen Schlagzeilen liest. Wieder haben zwei Fernbus-Unternehmen fusioniert, die Marktmacht bündelt sich. Wer braucht da in naher Zukunft noch eine App oder eine Website, die Angebote vergleicht?

Diese hier hält sich sicher noch ein Weilchen: Auf busliniensuche.de (eine gleichnamige App gibt es auch) erhält man die Angebote verschiedener Buslinien. Allerdings wird das Angebot standardmäßig erweitert um Mitfahrgelegenheiten von Blablacar sowie die Angebote der Bahn.

den schon exsitierenden Alternativen. Inbegriffen sind auch Buslinien zu Flughäfen und viele ausländische Ziele. So erfährt man zum Beispiel, dass man von Freiburg in rund 35 Stunden auch nach Bukarest fahren kann. Das geht ohne Umsteigen, für etwas mehr als 100 Euro. Allerdings steigt hier das Vergleichsangebot raus. Wer die Bahn-Alternative kennen möchte, der muss dann schon direkt auf die bahn.de-Seite gehen und erfährt, dass man dort ebenfalls 35 Stunden braucht und vier Mal umsteigt.

Buslinien und andere Verkehrsmittel

Wer nicht auf Fernbusse festgelegt ist, der ist wahrscheinlich etwas besser bedient mit den schon länger existierenden Alternativen. Die Suchmaschine fromatob oder das vergleichbaren Angebot rome2rio habe ich beide hier auch schon mal vorgestellt.

Hilfreich ist das Angebot, wenn man sich Fernbusse konzentriert. Und finde ich besonders die Karte wertvoll, die die Städteverbindungen anzeigt. Man gibt seinen Abfahrtsort ein, der dann auf einer Karte rot markiert wird. Grüne Fähnchen oder Punkte bekommen all diejenigen Orte, die man von hier aus mit einem Fernbus erreicht.

Wer schon versucht hat, von Flughäfen aus bestimmte Ziele zu erreichen, der weiß, dass diese Zuordnung manchmal etwas schwierig zu finden ist. Die Karte zeigt auch, dass der Osten und der Süden Europas (Ausnahme Spanien) recht gut erschlossen sind. Im Norden (England und Skandinavien) sieht es dagegen nicht so gut aus. An der Entfernung kanns kaum liegen, denn St. Petersburg (139 Euro) oder Odessa (95 Euro) sind auch dabei. Mit der Karte erfährt man relativ schnell auch den „erwarteten Preis”. Freiburg – Barcelona zum Beispiel ist für 60 Euro zu haben, Freiburg – Madrid dagegen kostet 135 Euro.