Vorstellung eines neuen Faltrades von Dahon, einem der wenigen großen Faltrad-Hersteller. Das Besondere: Das Rad wird anders gefaltet, und steht quasi vertikal. Schon alleine von der Anschauung wirkt das Ganze nicht so kompakt und das Zusammenklappen auch nicht ganz so geschmeidig wie ebim Klassiker der Szene, dem Brompton.

Aber der überschaubare Markt der Falträder lebt ja schließlich davon, dass es immer wieder neue Entwicklungen gibt. Und preislich ist das Dahon mit seiner 8-Gang-Schaltung sicher attraktiv. Zumal es neben der Schaltung auch gleich Schutzbleche und einen Gepäckträger mitbringt, also ziemlich komplett ist. Außerdem macht es sich auf clevere Weise (ohne zu kopieren) eine der besten Eigenschaften des Brompton zu eigen: Durch die Konstruktion mit den Mini-Rädchen am Gepräckträger kann es ebenfalls in zusammen geklapptem Zustand geschoben werden.

Auch das kompakteste Faltrad wird einfach dann schwer und klobig, wenn man es längere Zeitr tragen muss. Und so lässt sich das Rad-Paket handeln wie ein Rollkoffer. Für mich einer der größten Vorteile von Brompton und eben diesem Dahon.