Was machen Frauen anders als Männer, dass man ihnen ein eigenes Thema widmen muss? Die Antwort sollte eigentlich ab einem gewissen Lebensalter jedem klar sein: Frauen machen vieles anders, gehen an bestimmte Dinge anders heran. Beim Autofahren ist das Thema fest in Männerhand, beim Radfahren ebenfalls, wenn man sich mal die einschlägigen Magazine ansieht. Deswegen hat dieses hier auch einen eigenen Stellenwert: Total Women’s Cycling.

Es geht ums Rennradeln und um MTB, um Fitness und die richtige Ernährung. Aber auch um richtige Ernährung, Fahrrad-Technik und das Radeln in der Stadt. Ein Themen-Mix, der sicher auch viele männliche Radler neidisch werden lässt, die schon mal einen Blick in die eher spezialisierten Magazine geworfen haben: Da gehts meistens nur um Fahrrad-Technik, nur ums Rennradeln, nur ums Montain-Biking.

Angesprochen werden freilich auch auf der Frauen-Website vor allem sportlichere Fahrerinnen: Schließlich ist das wohl auch die Zielgruppe, die etwas mehr Zeit und Geld ins Thema investiert – für Verlag und Herausgeber kein ganz uninteressanter Aspekt.

Auffallend ist übrigens, dass auch bei Fahrrad-Websites, bei denen das Sportliche nicht im Vordergrund steht, meist die Männer das Sagen haben. Das drückt sich oft auch in der Themenwahl aus. Wer sich übrigens vor allem for mofdische Aspekte interessiert und lediglich Anregungen sucht, der ist bei diesem Oldtimer gut aufgehoben: Auf http://www.copenhagencyclechic.com wird – ganz ohne Werbung und Produktverlinkung – ein buntes Bilder der Kopenhagener auf dem Rad vermittelt und gezeigt, wie chic man auch im Alltag auf dem Rad daher kommen kann.