Zugänglichkeit des ÖPNV in Köln, untersucht vom VCD

Zugänglichkeit des ÖPNV in Köln, untersucht vom VCDZugänglichkeit des ÖPNV in Köln, untersucht vom VCD

Gut zusammengefasst, VCD: „Einfach und klar muss es sein”, so das Fazit des VCD zum ÖPNV-Check in sechs Regionen. Da darunter auch Köln ist, konnte ich das gleich mit eigenen Erfahrungen vergleichen: Dass die App zum Beispiel krottenschlecht ist (meine persönliche Meinung) und die Fahrkartenautomaten, die es nur (!) in den Wägen gibt, ebenfalls wenig durchdacht.

Der VCD berichtet: „… war es nicht möglich mit Geldscheinen oder EC-Karte zu zahlen”. Wer sich nun fragt, welche Funktion nun genau ein Fahrkartenautomat haben kann: Ich kann das aus eigener Anschauung ergänzen. Akzeptiert werden nur Münzen sowie eine aufgeladene Geldkarte. Diese Info fehlt fast überall und hat dazu geführt, dass wir zwei Köln-Besucher letztens erst einmal schwarz fuhren, dann ausstiegen durch den Regen jemanden suchten, der den stattlichen Betrag für zwei Tageskarten in Münzen wechseln konnten. 16,60 Euro in Münzen blähen eine Geldbörse doch mächtig auf. Dann erst konnten wir wieder weiter fahren – was mit herumirren, Bank suchen und auf die nächste Bahn warten schon mal 30 Minuten dauern kann.

Umso schöner, wenn sich jetzt der VCD eines solch alltagsnahen Themas annimmt. Denn der VCD gibt eine Vielzahl von Pressemitteilungen heraus, viele enthalten politische Aussagen und Forderungen, aber diese hier ist konkreter: Der VCD hat in den sechs Regionen Köln, Hannover,Bamberg, Wittenberg, Vogelsbergkreis und Landkreis Meißen den ÖPNV getestet. Hier gibts dazu eine Zusammenfassung – mit den dazu gehörigen Statements: ÖPNV-Zugänglichkeit: Einfach und klar muss es sein!.

Hier gibts noch einmal eine Übersichtsseite, bevor dann am Fuß der Seite die Ergebnisse verlinkt sind, zum Beispiel auch die von Köln.

Dazu gibts dann jeweils ein paar Zahlen, ein Schaubild der Bewertungskriterien, die Stärken und Schwächen und Handlungsempfehlungen. Als konkete Tipps für Benutzer ist das Ganze wohl weniger gedacht: Hier gehts mehr um Grundlagen für verkehrspolitische Diskussionen und Forderungen. Dennoch erfährt man natürlich auch als Kunde einiges, was interessant sein kann.