Mit diesem Thema wildere ich in fremdem Revier: Ich arbeite zuhause. Meine Frau pendelt jeden Tag (und bei jedem Wetter) mit dem Rad zur Arbeit. Ich kann insofern mitreden, als ich jeden Tag (bei jedem Wetter) morgens eine Stunde laufen gehe. Die Bedingungen sind ähnlich: Es ist dunkel, kalt und nass. Man muss sich drauf einstellen, und dann hat man auch weiterhin Spass an der Sache.

Fürs Laufen und Radeln in Herbst und Winter gilt gleichermaßen: Wer es mal eine Weile lang praktiziert hat und alle Bedingungen erlebt hat, der merkt meistens, dass er auch unter widrigen Bedingungen Spass hat. Einzige Voraussetzung: Man muss Strecken finden, die man auch genießen kann. An verkehrsreichen Straßen ohne eigenen Weg mag niemand sein Leben riskieren.