Wohnen bewegt Menschen, so heißt das Titelthema der neuesten VCD-Magazins fairkehr. Die These, dass die Wohnumgebung unser Mobilitätsverhalten beeinflusst, kann ich durchaus nachvollziehen. Nachdem wir im vergangenen und dieses Jahr in Dänemark und den Niederlanden unterwegs waren, können wir das Statement gleich zu Beginn des VCD-Artikels nur unterschreiben:

Eine Stadt ist dann lebenswert, wenn sie nicht im Tempo der Automobile, sondern im Tempo der Fußgänger und Fahrradfahrer tickt.

Weitere Themen im aktuellen Heft sind zum Beispiel die Verknüpfung mehrerer Verkehrsmittel und die Frage, inwiefern große Höhenunterschiede in Dörfern und Städten den Umstieg aufs rad beeinflussen – mit überraschendem Ergebnis.