Dacia Duster, Foto: Dacia

Dacia Duster, Foto: Dacia

In Großstädten ist es fast nach augenfälliger, als bei mir in der Provinz: Der Anteil der SUVs nimmt immer mehr zu. Offensichtlich hindern weder Anschaffungspreis noch Unterhaltskosten und Spritverbrauch AutofahrerInnen daran, auf die klobigen Autos mit dem Image von Geländewagen umzusteigen. Einer aktuellen Studie zufolge soll bis zum Ende des Jahrzehnts jeder dritte Neuwagen ein SUV sein soll. In die Bedrängnis geraten dadurch sinnigerweise jetzt auch die Hersteller selbst, da dadurch auch der sogenannten Flottenverbrauch der Hersteller ansteigt.

Vielleicht entwickelt sich das ja in Deutschland zum Pendant der Pickups und Trucks, wie die Amerikaner ihre monsterähnlichen Vehikel nennen.

So begehrt die dicken Schlitten in Deutschland auch zu sein scheinen: Cayenne und Konsrtoen werden sich auch in ZUklunft nur wenige leisten können. Da ist es fast schon tröstlich, dass die praktischen Aspekte dieser Fahrzeugart auch abseits der Prestige-Marken gefragt sind: Hohe Sitzposition, viel Platz für Passagiere und Gepäck, viel Bodenfreiheit – den meisten genügt das schon. Einige Hersteller aus Fernost bieten wohl deswegen schon seit einiger Zeit die Geländewagen-Optik auch preisgünstiger mit Zweirad-Antrieb an. Auch andere Modell wie der Dacia Duster setzen diesen Trend fort – sogar bis ans untere Ende der Preisliste.

Bleibt die Frage, wann wir den ersten SUV in Geländewagen-Optik sehen mit Minimalverbrauch – und von wem er geliefert wird. Nachdem selbst Volkswagen jetzt Kombi und Van in der 70000-Euro-Preisklsse planen scheint auch das nicht mehr abwägig. Und es könnte den Hersteller in zweierlei Weise nützen: Man profitiert vom Trend der Kunden und senkt den Flottenverbrauch.

An die Verbauchszahlen und CO2-Werte der Klein- und Kleinstwagen wird man wohl vorerst nicht dran kommen, da spricht wohl schon der CW-Wert dagegen. Andererseits spricht bei größerem Platzangebot wohl auch wenig gegen Hybrid- und Plugin-Hybrid-Lösungen oder CNG-Fahrzeuge.

Auch der herkömmliche Duster ist zwar kein Verbrauchswunder. Aber mit 126 g CO2 als Diesel mit Zweiradantrieb doch ein formschönes und sparsames Vehikel. Und voll im Trend.