Volvo V60 als DRIVe besonders sparsam. Bild: Volvo

Volvo V60 als DRIVe besonders sparsam. Bild: Volvo

Wer kennt sie nicht mehr, die alten schweren Dickschiffe der Schweden, schwer und sicher sollten sie sein, hieß es, aus Schwedenstahl. Und heute? Heute gibt Volvo in einer Pressemitteilung bekannt, dass der Verbrauch der DRIVe Versionen auch des S60 und des Kombis V60 auf 4,4 bzw. 4,5 Liter gesunken sei, die CO2-Emissionen lägen somit bei 114 bzw. 119 g/km.

Geblieben ist die optische Größe der Volvo-Kombis, freilich wirken sie auch optisch eleganter, leichter. Die Preise beginnen knapp unter 30.000 Euro, Volvo bezeichnet die DRIVe Versionen als Autos, die zu den effizientesten Modellen ihrer Segmente gehören.

Bernhard Bauer, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH, berichtet, die sparsamen DRIVe Varianten würden speziell im Bereich der Gewerbekunden sauf großes Interesse stoßen. Man erwarte deshalb bei den neuen Modellen Volvo S60 und Volvo V60 „einen Verkaufsanteil von 25 Prozent.”

Volvo S60 DRIVe und Volvo V60 DRIVe sind mit einem 1,6-Liter-Common-Rail-Turbodiesel ausgerüstet, der aus vier Zylindern eine Leistung von 115 PS (84 KW) und ein maximales Drehmoment von 270 Nm generiert. Die günstigen Verbrauchs- und Abgaswerte werden unter anderem durch ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe, ein serienmäßiges Start-Stop-System sowie eine intelligente Bremsenergie-Rückgewinnung erzielt.

Inklusive der beiden neuen, sofort verfügbaren DRIVe Versionen von Volvo S60 und Volvo V60 bietet der schwedische Premium-Hersteller insgesamt bereits sieben Modelle mit CO2-Werten von weniger als 120 g/km an. Die DRIVe Varianten der Modelle Volvo C30, Volvo S40 und Volvo V50 unterschreiten mit einem CO2-Wert von jeweils nur 99 g/km sogar die 100 g/km-Marke, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.